Mittwoch, 8. September 2010

SPRACHraum: Kommunikation ist alles

Hoch interessant: Morgen nehme ich an der Tagung "Kommunikation schafft Grenzen - Kommunikation überwindet Grenzen" teil. Die Agentur SVWP veranstaltet die Tagungsreihe "Vorausschauende Kommunikation" jährlich, heuer in Kooperation mit der Stadt Wien und dem Management Center Innsbruck. Dieses Jahr im Zentrum der Vorträge und Diskussionen: Grenzen, Tempo und Nachhaltigkeit im World Wide Web, Online-Bürgerprojekte und -dienste sowie Interessantes zum Thema Kommunikation im Gesundheitswesen. Ich freue mich auf interessante und anregende Inputs und werde Euch berichten! 
Bild: AP über www.rp-online.de

Freitag, 13. August 2010

SPRACHraum: Klick-Rekord bei kata(b)log11

Das IKEA Blog anlässlich der Katalogpräsentation 2011 - von mir gestaltet und geschrieben -  hält bei einem fantastischen Zwischenergebnis, auf das ich sehr stolz bin: mit Ende dieses Tages, nach einem  Monat im Netz, registriert der Counter 20.000 Zugriffe auf das Blog! Und: Am vergangenem Wochenende, aus Anlass des Krebsessens und der Verteilung der ersten Katalog-Exemplare, habe ich zwei Video-Posts eingestellt, die auch bereits 700 bzw. 300 mal gesehen wurden! Corporate Blogging - ein heißes Thema für die Zukunft!
oder

Freitag, 6. August 2010

WWWELTraum: Happy Birthday!

Den Medien entnehme ich: "Austria goes WWW" feiert Geburtstag! 20 Jahre ist es her, so der heutige KURIER, dass unsere Alpeninsel via Standleitung zum CERN nach Genf angeschlossen wurde. Der Startschuss in ein neues Zeitalter! Erinnert Ihr Euch noch, wann Ihr den ersten Internetanschluss bekamt? Wie es klang, als sich das Modem, begleitet von unheimlichen Geräuschen, ins Netz einwählte und die Leitung schließlich stand? Ohne Internet? Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen! Also ein dreifaches, virtuelles "Hip Hip Hurra" aufs Netz!
Lest die ganze Story - gut aufbereitet und informativ - auf
http://kurier.at/techno/2022000.php

Freitag, 16. Juli 2010

WELTraum: Jederzeit, überall...

...ins Netz, das verspricht die Berliner Stadtführung. Die City soll nun endgültig mit WLAN-Stationen ausgestattet werden, die es erlauben, jederzeit kostenlos ins Internet zu kommen. London will ja bis zu den Olympischen Spielen 2012 flächendeckend mit WLAN ausgestattet sein. Die Geräte dazu werden übrigens in Berlin in Ampelschaltkästen, in London in Bushaltestellen und Straßenlaternen versteckt! 

Montag, 12. Juli 2010

SPRACHraum: Blog im Elchtest

In eigener Sache! Seit heute Nacht ist das von mir gestaltete und redaktionell betreute IKEA-Blog "kata(b)log 11" anlässlich der bevorstehenden Katalog-Präsentation 2011 im Netz! Bis der neue Katalog alle Interessenten und Kunden erreicht hat, unterhält das Blog mit Interessantem aus der IKEA-Welt: wie entsteht ein IKEA-Katalog, wie sahen die Kataloge vor 20 oder 30 Jahren aus, was wird es im Katalog 2011 Neues geben. Alles nachzulesen aufwww.ikea.at oder http://katablog11.blogspot.com

Donnerstag, 8. Juli 2010

SPRACHraum: Beispielhaft!

Erstens: Man nehme einen Sportartikelhändler und eine Parfumerie-Kette und lasse sie gemeinsame Sache machen! So geschehen bei Intersport Eybl und Marionnaud! Siehe und lerne! Will oder kann sich einer ein Kundenmagazin nicht leisten oder schlicht Synergien nutzen, tue er sich doch mit einem zweiten zusammen, vorzugsweise aus einer anderen aber nicht gänzlich artfremden Branche! Das Ergebnis könnte dann, wie in diesem Falle, "Love your Life Magazin" heißen und inhaltlich all das abdecken, was die beiden Läden so zu bieten haben zwischen Bewegung und Schönheit! Zweitens: Man nehme ein Printprodukt und vertreibe es auf traditionellem Wege. Dann aber stelle man das ganze auch ins Netz, garniere die Seiten mit animierten Elementen, verlinke Produkte mit den Homepages ihrer Hersteller, baue dynamische Spielereien und Soundfiles ein und - voilà - fertig ist das perfekte E-Mag im Bereich des Corporate Publishing! Beispielhaft!
http://loveyourlife.web3mag.com/
Bild: Love your Life Magazin / Intersport Eybl, Marionnaud

ALPENraum: Alles Käse, oder was?!

Frisch ans Netz gegangen ist das Käse-Blog der Firma Alma! Lustige Sache! Zehn Blogger aus den unterschiedlichsten Teilen Österreichs verbringen je eine Sommerwoche auf einer Senn-Alp im Bregenzerwald und teilen ihre Eindrücke mittles dieses Blogs. Unter ihnen übrigens auch Lena Hoschek, ihres Zeichens Modedesignerin mit Hang zu trachtiger Mode und weiblichem Retro-Stil, die erst unlängst in Willkommen Österreich die Herren Grissemann/Stermann betörte!
http://blog.alma.at/
http://www.lenahoschek.com/
Bild: Alma

WELTraum: Schönes im Netz

Über den großen Teich erreicht mich die Nachricht, dass die entzückende Anne Sage, ihres Zeichens Lifestyle- und Interior Design-Journalistin und Bloggerin, im Herbst mit zwei Kolleginnen ein eigenes Online-Magazin startet: rue magazine . Ihr Blog "The City Sage" ist bereits eine heißer Tipp! Unermüdlich sammelt Anne Bilder und Eindrücke aus der Fashion- und Wohnwelt und stellt diese in farblichen Bezug zueinander! Auf das E-Mag darf man also gespannt sein. Im übrigen ein Zeichen mehr, wie sehr sich der Magazinmarkt von Print in Richtung Online verlagert. Voraussetzung ist allerdings die perfekte Lesbarkeit am Bildschirm! Die Zukunft! 
http://www.annesage.com
Bild: Rue Magazine

Montag, 28. Juni 2010

KUNSTraum: Lange Schatten

Noch schreiben wir Juni, noch beherrscht die Fussball WM das private und halböffentliche Leben, noch...! Aber hast du's nicht gesehen ist der Herbst da, und schon wirft eine künstlerische Eventwoche des Herbstes ihre langen Schatten voraus! Die Vienna Design Week läuft zwar erst Anfang Oktober, stellte jedoch dieser Tage ihre Programm-Partner vor, unter ihnen so große Namen wie IKEA oder Rado. Ganz eifrig wird von den Design Week-Initiatoren auf facebook bereits die internationale Fangemeinde informiert, betreut und Schritt für Schritt auf den Event hingeführt!
www.facebook.com/viennadesignweek
www.viennadesignweek.com

Mittwoch, 16. Juni 2010

WIRTSCHAFTSraum: Energie in der Bloggosphäre


Bloggen, das ist DAS zeitgemäße Medium wenn es darum geht, Inhalte direkt unters Volk zu bringen, ein positives Image zu schaffen, unterhaltsam, niederschwellig zu informieren. Und man sehe und staune, wer nicht alles bloggt. Zuletzt entdeckt: http://energieleben.at. Auf Initiative von Wien Energie, die sich strategische Partner mit ins Cyber-Boot geholt haben, geht es in diesem Blog um Energie sparen, Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit. Da gehört Energie für den menschlichen Körper in Form von gesundem Essen übrigens auch dazu! Ein Videoblog unterstützt das Ganze perfekt.

Mittwoch, 26. Mai 2010

WIRTSCHAFTSraum: Workshops für Kreative

Wer eine kreative Idee hat, wer ein begnadeter Grafiker, Modedesigner oder Musiker ist und sein Können unternehmerisch umsetzen will, ist bei we-workshops for entrepreneurs gut aufgehoben. Dieses Ausbildungsprogramm führt Jungunternehmer aus der Kreativ-Szene und die Besten der Creative Industries zusammen. Kreative, die es in ihren Branchen zu etwas gebracht haben, stehen Unternehmensgründern mit ihren Erfahrungen zur Verfügung, erörtern mit ihnen, wie aus einer kreativen Idee eine Geschäftsidee werden kann. Der Fokus liegt auf den Branchen Mode, Musik, Multimedia, Design und Architektur. Workshops finden in Wien (im Juni) und in Innsbruck (im November) statt. Termine, Orte und Details unter
www.we-workshops.at.

Donnerstag, 20. Mai 2010

SPRACHraum: Das Magazin, das lebt

Wer sich Sorgen um die Zukunft von Zeitungen und Zeitschriften macht, möge sich doch bitte dies zu Gemüte führen: Ein interaktives, animiertes, reines Internet-Magazin, genannt Vivmag. In der Welt der Printmedien wäre es mit Sicherheit ein Hochglanz-Premium-Produkt. In der virtuellen Welt aber zieht das "E-Mag" alle Register: da werden statt Bilder auch mal Videos eingespielt, Cover und Anreißer zu Geschichten als animierte Clips präsentiert, werden Trends zu Modethemen abgefragt, und der  Leser bleibt.... ein Leser. Soll heißen, die Inhalte sind angenehm gesetzt und so auch gut am Bildschirm zu lesen. Was nicht jeder Netz-Auftritt von sich behaupten kann! Dieses schmackhafte Menü wird abgerundet von einem - wie könnte es anders sein - Viv-Blog!
Infos über Vivmag und das Making-of des ersten animierten Magazin-Covers!

Montag, 17. Mai 2010

KUNSTraum: Leidenschaft für Design


Wenn Kreative in ihrer Arbeit versinken, wenn sie mit Begeisterung an ihren Ideen und Entwürfen arbeiten, dann ist Leidenschaft im Spiel! So steht auch die heurige 15. Auflage von Europas größter Designkonferenz unter dem Motto "Passion" und geht der Frage nach, inwiefern Leidenschaft und Erfolg einander bedingen. Die 15. internationale Design-Konferenz, die "Typo Berlin", findet von 20. bis 22. Mai statt. Für Schnellentschlossene gibt es noch Restkarten. Infos über 
Begleitet wird die Veranstaltung ganz zeitgemäß von einem Video-Blog (Vlog). 
Bild: Typo Berlin 

Samstag, 8. Mai 2010

ZWISCHENraum: Echtzeit!


Eventblogging: Noch während die Veranstaltung läuft werden kontinuierlich Posts in den Veranstaltungsweblog gestellt. So geschehen gestern zwischen Wien und Mörbisch, während der Fahrt auf der Autobahn! Top-aktueller geht's nicht! 
Mehr zum Eventblog von Tissot auf 

Mittwoch, 5. Mai 2010

SPRACHraum: Event-Blog

Neu und in eigener Sache! Das gab's ja bisher schon: einer macht eine Veranstaltung und andere berichten darüber! Nun aber berichtet der Veranstalter selber und zwar vorab, währenddessen und danach. In Echtzeit, im Netz und der Rezipient kann kommentieren! Das nennt man Event-Blog! So geschieht es derzeit und die Autorin dieses Blogs ist im vorliegenden Fall dessen Urheberin! Die Uhrenmarke Tissot stellt demnächst ihre neue Uhr vor und der Event-Blog begleitet das ganze! Nachzulesen unter 

Dienstag, 27. April 2010

KUNSTraum: Landschaftsmalerei



Jim Denevan ist Maler und seine Leinwand sind die Erde, der Sand und das Eis! Er kreiert Kunstwerke mit Ablaufdatum, zeitlich begrenzt durch den Einfluss von Wind und Wetter! Ein Schauspiel sondergleichen ihm beim "Malen" zuzusehen, ergreifend schön die Ansichten aus der Vogelperspektive!
Fotos: Jim Denevan
http://www.jimdenevan.com/
http://vimeo.com/5155076
http://www.youtube.com/watch?v=RWN8M5p0cRA&feature=player_embedded#!
http://www.youtube.com/watch?v=dxjU93JTcao

Freitag, 23. April 2010

SPRACHraum: Welttag des Buches

Bücher haben, allen Unkenrufen zum Trotz, nichts von ihrer Anziehungskraft verloren. Immer wieder bin ich freudig überrascht von der reichen Vielfalt an neuen Büchern und Klassikern, Bildbänden und Romanen, die sich in den Buchhandlungen türmen! Heute, Freitag, ist nun Welttag des Buches, was uns die Gelegenheit gibt, unserem guten, alten Freund, dem Buch, die Ehre zu erweisen! Informationen über die vielen Veranstaltungen gibt's unter
http://www.welttag-des-buches.at
http://www.buecher.at

LEBENSraum: Vom Mehr des Weniger

An dieser Stelle habe ich im Februar das Thema "Downshifting" angesprochen und auf die InterNational Downshifting Week hingewiesen. Nun ja: jetzt ist es soweit und morgen geht's los! Infos auf der Homepage (siehe unten)

Drei Bücher, die sich ebenfalls mit dem Mehr im Weniger beschäftigen, darf ich anpreisen: lange bevor jemand  den Ausdruck "downshiften" erfand, gab es bereits den Klassiker unter den "New Poverty" Büchern: Alexander von Schönburgs "Die Kunst des stilvollen Verarmens" (rowohlt Berlin) huldigt der Lebenskunst statt des Konsumwahns, der Unabhängigkeit des eigenen Lebensstils und dem Glück als höchstem Luxus! Martin Amanshauser verspricht "Viel Genuss für wenig Geld" (Christian Brandstätter Verlag). Sein gleichnamiges Buch ist ein Leitfaden zur Verwendung der Welt. Reisen oder Daheimbleiben? Gebraucht- oder Neuwagen? Oder überhaupt gleich Radfahren? Es geht um die Kunst zu sparen ohne zu verzichten! Schließlich erzählen Friedrun Pleterski und Renate Habinger "Vom Luxus des Einfachen" (Christian Brandstätter Verlag): vom Zeit haben, vom Genüsse wahrnehmen, von einem natürlichen Leben. Allesamt Lifestyle-Bücher im allerbesten Sinn!
Alle Bücher sind erhältlich über www.amazon.at oder beim Buchhändler ums Eck! 
http://downshiftingweek.wordpress.com
Bilder: C. Brandstätter Verlag und Rowohlt Verlag über Amazon

Donnerstag, 22. April 2010

KUNSTraum: Schöner Alphabetismus

Buchstäblich "Bildsprache" sind die Foto-Bilder, die Ralph Ritter unter dem Namen "naumi" kreiert. Er fängt mit der Kamera Bilder und Bilddetails ein, die sich bei genauerem Hinsehen als Buchstaben entpuppen: "Alphabet-Photographie" wird das genannt. Die Suche nach versteckten Buchstaben in Natur oder an Gebäuden wurde im Falle Ritter alias "naumi" schnell vom Hobby zur Leidenschaft und mündete in einem originellen Online-Shop! Neben fertigen Wortbildern können nach dem selben Prinzip auch Wunschwörter gesetzt werden;  als Geschenk ebenso geeignet wie als Namensschild vor der Tür. Der Wortkonfigurator stellt nach dem Zufallsprinzip das Buchstabenbild zusammen. Einzelne Buchstaben können nach Wunsch manuell gegen andere ausgetauscht werden! Die Bilder kommen gesetzt und gerahmt per Post nach Hause. 
Bilder: naumi

Montag, 19. April 2010

WELTraum: All about Blogging

Zweierlei zum Thema Blogging ist mir unlängst ins Internetz gegangen. Zum einen ein Fang aus Übersee. Ein US-amerikanisches Magazin gibt Tipps und Hinweise zum  kunstvollen und schönen Aufbereiten privater Blogs. Das Hochglanzmedium "Artful Blogging" erscheint vierteljährlich und kostet 75 US-Dollar im Jahresabo! Exkluvise "Shipping", nehme ich mal an!

Zum anderen die Nachricht, dass ein junger Österreicher, Karl Jo Seilern, gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Anton Waldburg in England Furore damit macht, den von ihnen betriebenen Blog "The Blog Paper" nun in Print-Version heraus zu geben. 
Verkehrte Welt! Alle reden vom Abwandern intelligenter Inhalte von Druckwerken in virtuelle Foren! Und dann stellt sich heraus, dass auch Blogger nicht gefeit sind vor der Eitelkeit "in Druck zu gehen". Es verleihe, so  Seilern in der Sonntags-Presse von gestern, Ansehen und Bedeutung! Wer allerdings zur Ehre kommt gedruckt zu werden, entscheidet  das Publikum des Netzmediums. Was am meisten gelesen wird und am besten gefällt, kommt ins Heft. Das Magazin wird gratis sein!

www.theblogpaper.co.uk
Bilder: Artful Blogging / Stampington & Company, the Blogpaper

Freitag, 16. April 2010

BAUCHraum: Greißlerei im Netz

Ziegenpeter, Schweineglück, D'Uhudler Weingelee, Urkorn-Bier: diese ungewöhnlichen, österreichischen Köstlichkeiten gibt's gleich ums Eck, beim Greißler. Man muss nur an den Computer gehen! Die Online-Greißlerei "Vielfalt", gegründet von Slow-Food-Aktivistin Barbara van Melle und Stephan Gruber, vermarktet und verkauft online kulinarische Spezialitäten heimischer Produzenten und Bauern - von Käse über Honig und Essig bis zu Wurst und Wein. Versendet werden die feinen Lebensmittel per Post oder Paketdienst direkt von den Produzenten, direkt zu uns nach Hause! In jeder Hinsicht eine feine Sache, finde ich! 

Donnerstag, 15. April 2010

BAUCHraum: Wienerbröd für Wiener

Ein gutes Zeichen: 13.40 Uhr und ich bekommen das letzte Wienerbröd! Herrlicher Blätterteig gefüllt mit Äpfeln und Pecannüssen. Der Laden läuft! Seit Februar gibt es SKAEN. Der Däne Nicholas Kunze und Thomas Schlick offerieren skandinavische Köstlichkeiten - zum gleich Genießen und zum Mitnehmen: da gibt es "Lax" in allen Variationen, Sild, also Heringe eingelegt, Smörrebröd, und dazu allerhand Ungewöhnliches abseits des Skandi-Klischees: dänische Schokolade und Speiseeis, originell designte Limonaden und natürlich Carlsberg Bier! Skål! 
coming soon: http://www.skaen.at
1050, Margaretenstraße 56
Mo-Sa 9-20.30
T 789 80 17

Mittwoch, 14. April 2010

WOHNraum: Bastlertipp

"Petrolio"

"Rustico"

Unlängst kam ein netter Link-Tipp einer Freundin: 
Ein holländisches Wohnmagazin stellt online ein Tool zur Verfügung, mit dem Einrichtungsfans ihre "Moodboards" mit vorgegebenen Elementen zusammenstellen können. Auch eigene Fotos können verarbeitet werden. Das Ergebnis sind Stimmungsbilder, Inspirationen für die eigenen vier Wände. Auch wenn Holländisch-Kenntnisse beim Bedienen ganz praktisch wären: es geht auch ohne! Ich habe es probiert und das Ergebnis kann sich sehen lassen, finde ich!

Montag, 12. April 2010

KUNSTraum: Sinnliche Kraft


Was für eine Frau, was für eine Malerin! Paula Modersohn-Becker (1876-1907), einer der bedeutendesten Künstlerinnen des frühen Expressionismus, widmet die Kunsthalle Krems eine aktuelle Ausstellung. In den 14 Jahren, in denen die junge deutsche Malerin künstlerisch tätig war, schuf sie über 700 Gemälde und unzählige Zeichnungen. Aus ihren Bildern spricht ein so starkes Gefühl für Farbe, Licht und Form, das einen unwillkürlich in seinen Bann zieht. Mehrfach weilte sie für Studien- und Arbeitsaufenthalte in Paris, die nicht ohne Konflikte mit ihrem Mann zustande kamen. Und sie schrieb: "Ich weiß, ich werde nicht sehr lange leben. Aber ist das denn traurig. Ist ein Fest schöner, weil es länger ist? Und mein Leben ist ein Fest, ein kurzes, intensives Fest...Und wenn nun die Liebe mir noch blüht, vordem ich scheide, und wenn ich drei gute Bilder gemalt habe, dann will ich gern scheiden mit Blumen in den Händen und im Haar." (Tagebuch, 26. Juli 1900). Sie starb 1907 mit nur 31 Jahren kurz nach der Geburt ihrer Tochter.
Paula Modersohn-Becker
Pionierin der Moderne
Kunsthalle Krems 
bereits seit 14.3. und noch bis 7.7.2010
www.kunsthalle.at
Bilder: Wikimedia Commons, Kunsthalle Krems

ZWISCHENraum: Be creative!

Inspiration is transpiration, sagt man. Aber was geht, wenn außer Schwitzen nichts mehr geht?  Die Einfälle ausfallen, der Ideenreichtum arm aussieht? Wie wär's mit Kreativitätstechniken? Da fragt man sich zu Recht: Kreativität und Technik? Widerspricht sich das nicht eigentlich? Nicht notwendigerweise, meine solche, die es wissen müssen. Denn: den farbenfrohen Gesellen unter unseren kleinen grauen Zellen kann man auf die Sprünge helfen! Kreativität ist planbar! 

Im Falle des Schreibens - und nicht nur dabei - greife ich gerne auf die Technik des Clustering zurück, das von Gabriele Rico erdacht wurde. Es ist ein nichtlineares, assoziatives Brainstormingverfahren, das die rechte und linke Gehirnhälfte gleichermaßen fordert, sie verbindet. Ähnlich funktionieren auch Techniken und Übungen aus dem Bereich des "Kreativen Schreibens". Aber darüber an anderer Stelle dieses Bogs mehr...

Buchtipps zum Thema:
Geistesblitze“ von William Duggan erschienen bei Lübbe
Kreative Geister wecken“ von Zamyat M. Klein
Clou“ von Mario Pricken erschienen beim Verlag Hermann-Schmidt-Mainz
Garantiert Schreiben lernen“ von Gabriele Rico bei Rowohlt

Bild: ©BELGA_MAXPPP_Rick Nease
Europäisches Jahr der Kreativität und Innovation 2009

Freitag, 9. April 2010

KUNSTraum: Demokratische Design-Schau


Günstige Selbstbaumöbel im Museum? Im ersten Moment eine ungewöhnliche Vorstellung. Eine Ausstellung über IKEA ("Phänomen IKEA") läuft seit heute im Hofmobiliendepot in Wien und sei allen Designinterssierten ans Herz gelegt. Nicht nur die Geschichte des schwedischen Einrichters ist beachtlich, auch seine Rolle als Botschafter skandinavischen und demokratischen Designs. "Make a better everyday life for the many people" lautet die Devise, mit Möbeln, die nicht elitär und teuer sind aber dennoch gut aussehen, modern sind und wenig kosten. Die Autorin dieses Blog führte ein Interview mit dem Kurator der Ausstellung, Markus Laumann - nachzulesen unter
"Phänomen IKEA"
9.4.-11.7.2010
Hofmobiliendepot - Möbel Museum Wien
Andreasgasse 7, 1070 Wien

KLANGraum: Stimmen des Nordens

Freundinnen und Freunde der Sangeskunst, merkt auf: die Norwegerinnen kommen! Genauer gesagt: Trio Mediaeval,  drei Damen, die nur begleitet von Percussion und einer Maultrommel alte norwegische Baladen ebenso zum Besten geben wie traditionelle Choräle, wie sie in den eindrucksvollen Stabkirchen ihres Landes gesungen werden. Und das mit Stimmen, die mir den Schauer über den Rücken treiben! Ihre letzte CD, "Folk Songs" (ECM Records) kam schon 2007 heraus. Absolut empfehlenswert! 
Trio Mediaeval
 9. Juni 2010, 19.30 Uhr
Wiener Konzerthaus
Fotos: Trio Mediaeval

Wieder da!

Die Verfasserin dieses Blogs meldet sich nach krankheitsbedingtem Totalausfall im März nun frisch und munter zurück.

Dienstag, 2. März 2010

SPRACHraum: Kein Erpresserbrief!

Nachschlag in Sachen Typo gefällig? Gerne! Kleine Lesefrucht aus der "Sonntags-Presse" vom 28.2.2010: Ein Text von Ilse Aichinger (Fischer Verlag) gesetzt von "breadedEscalope". Näheres über das Trio "Schnitzel" auf www.breadedescalope.com
Bild: Die Presse, breadedEscalope

KUNSTraum: Sprache bildlich


Aus aktuellem Anlass ein kleiner Ausflug in die Typographie, ursprünglich die Lehre der Buchdruckerkunst. Heute handelt es sich dabei um die Kunst der Gestaltung der gedruckten Schrift. Der Bedarf an neuen Schriften ist groß, Individualität wird groß geschrieben. Auch Schriften, so Helge Schalk, der Art Director der Tageszeitung „Die Presse“, haben einen Charakter. So kann eine Schrift durchaus selbstbewusst, geradlinig, sympathisch und humorvoll sein. Oder wie Schalk bei Workshops gerne fragt: „Wie ist das u gebaut? Lacht das e, reckt sich das p mutig oder duckt es sich?“ Im besten Fall ist jeder Buchstabe eine Persönlichkeit!

Apropos: Die Erfinder der besten Schrift 2009 heißen Typejockeys und sitzen in Wien. Ihre Schrift „Ingeborg“ wurde von Fontwerk, dem deutschen Branchenblog, auserkoren.


Wer noch tiefer in die Materie eintauchen will ist ab 4.3.2010 bis einschließlich 12.6.2010 in der Ausstellung „Shape my Language“ gut aufgehoben. In der Walking-Chair-Gallery in Wien stellt der britische Typo-Fachmann Bruno Maag seine Schriftdesigns aus. Von ihm stammen immerhin so bekannte Fonts wie Mövenpick (2001), World of TUI (2004) oder Swisscom (2008). Auf der Homepage des Grafikdesigners sind übrigens auch seine T-Shirts und Posters erhältlich! Maags Credo: „Visualize the spoken“
www.walkingchair.com/gallery
Bilder: Typejockeys, Walking Chair Gallery

Freitag, 26. Februar 2010

LEBENSraum: Komm mal runter!

Superjob und dickes Konto, aber Zeitnot und Dauerstress. So sieht das Leben vieler aus, deren Berufsalltag sich verselbstständigt hat. War's das, fragen sich viele. Work-Life-Balance ist in aller Munde und Downshifting das Mittel, das Leben wieder ins Lot zu bringen. 

Immer mehr Menschen takten ihr Leben neu, wollen mehr Zeit und mehr Leben, als Geld. Es ist ein gesellschaftlicher Trend, der im Weniger das Mehr sieht. Die sogenannten „Downshifter“ nehmen die rasante Fahrt aus ihrem Leben, schalten mehrere Gänge runter und überdenken die Prioriäten in ihrem Lebenstil neu, „wollen nicht mehr müssen“. Das Prinzip und der Begriff des Downshiftings wurde Mitte der 90er Jahre vom Management-Guru Charles B. Handy geprägt, und fasst eine Bewegung zusammen, die alles gern ein wenig einfacher hätte. Downshifter nehmen bewusst in Kauf weniger zu verdienen, dafür aber mehr frei verfügbare Zeit zu haben. In England hat sich übrigens die „InterNational Downshifitng Week“ etabliert. Heuer findet sie von 24. bis 30. April statt.  Tracey Smith hatte die Idee dazu. Und sie betreibt eine Homepage, die allen Entschleunigungswilligen Tipps gibt und Reality Checks bietet. Blog inklusive! Slow down and enjoy! 
Buchbild und Bezugsquelle: www,amazon.com


Mittwoch, 24. Februar 2010

SPRACHraum: Texten ohne Grenzen

Was Schreib- und Journalistentrainer von jeher als gutes Deutsch bezeichneten, heißt heutzutage "barrierefreies Texten". Der Hintergrund in Deutschland: 8 % der deutschen Bevölkerung haben ein Handicap, dass ihnen den Zugang zu Computer und Internet erschwert. Durch die BITV (Barrierefreie Informationstechnikverordnung) wird geregelt, dass alle Bundesbehörden und öffentlichen Einrichtungen, die durch den Bund gefördert werden, ihre Webseiten barrierefrei gestalten müssen. In Österreich ist das im E-Government-Gesetz (§ 1 Abs. 3 ) geregelt - die Umsetzung hinkt, nach eigenen Abgaben, allerdings etwas den Vorgaben nach.
Es gehe also bei Internet-Auftritten, so die Vorgaben, sowohl um die barrierefreie Gestaltung, technische Umsetzung als auch Textierung der Inhalte! Das heißt: für jeglichen Inhalt sei die klarste und einfachste Sprache zu verwenden, die angemessen ist. Die Inhalte sollten kurz, einfach und verständlich in Worte gefasst werden, in einer Sprache, die jeder versteht. Die Lesbarkeit sollte durch eine gute Gliederung unterstützt werden. Abkürzungen, Akronyme und fremdsprachige Ausdrücke sollten möglichst vermieden werden. Gutes Deutsch eben!
http://www.digitales.oesterreich.gv.at/site/5744/default.aspx

Dienstag, 23. Februar 2010

WOHNraum: Mauerwerk

Waren rohe Ziegelmauern früher ein Zeichen dafür, dass dem Bauherrn das Geld ausgegangen ist, so ist es heute - vor allem im Innenbereich - absolut trendy, Mauerwerk zu zeigen! Das geht auf verschiedene Art und Weise: entweder Ihr seid stolze Besitzer eines Rustico in der Toscana (eher unwahrscheinlich), Ihr restauriert das Altbau-Loft und findet die Wand unverputzt schöner (wer weiß!) oder Ihr helft etwas nach: Fliesen im Ziegel-Design treffen den richten "Ton" und  selbstklebende Vinyl-Bahnen gehen locker als  eine täuschend echte Steinmauer durch!
Bider: French Country Living (Verlag Ryland peters & Small), Schöner Wohnen 3/2010, Nuevo Estilo über the city sage, privat, Heine-Versand

KUNSTraum: Fahrrad-Bote


Wie bringt man Kunst möglichst direkt, unkonventionell unter die Leute? Ganz einfach, dachte sich Aisha Ronniger, man verteilt sie auf der Straße! So entstand das Projekt "Papergirl". Im Stile amerikanischer Zeitungsjungs werden Kunstrollen vom Fahrrad aus an zufällig vorbei kommende Passanten verteilt. So kommt Kunst direkt in den Alltag der Menschen. Alle Werke sind Unikate, die zuvor beim Veranstalter eingereicht und vor dem Verteilen auch ausgestellt werden. Das Projekt "papergirl" findet in Berlin seit 2006 jeden Sommer statt. Im vergangenen Jahr haben sage und schreibe 170 internationale KünstlerInnen aus 17 Ländern daran teilgenommen. 
Nun kommt diese "Kunst auf Rädern" auch nach Wien. Mitmachen kann jeder: sowohl als Künstler als auch als Fahrradbote! Beiträge können per Post (Papergirl, Künstlerhaus Wien) oder persönlich (17.-20.5.2010,11-15 Uhr, Büro des Künstlerhauses) eingereicht werden, nicht aber digital als Datei! Die Arbeiten dürfen außerdem das Format von 70x50 cm nicht überschreiten und müssen sich natürlich rollen lassen! Willige Fahrradboten melden sich per Mail: gmachl@k-haus.at. Papergirl findet im Rahmen der Ausstellung "multiple matters" statt (siehe nächster Eintrag). PS.: Eh klar, dass Papergirl einen tollen Blog hat! 

KUNSTraum: die Bildermacher

Wie immer bin ich der Zeit ein wenig voraus, will Euch aber doch schon jetzt auf eine Ausstellung und damit zusammen hängende Projekte auf dem Gebiet Grafikdesign aufmerksam machen.
Am 6. Mai 2010 eröffnet im Wiener Künstlerhaus die Schau "multiple matters - Grafische Konzepte". Sie zeigt anhand von druckgrafischen Arbeiten von rund 150 internationalen KünstlerInnen grafische Konzepte des zeitgenössischen Bildermachens. Druckgrafik, so die Veranstalter, sei die vervielfältigbare und veröffentlichte Bildmitteilung. Da träfen so unterschiedliche Medien wie Zeichnung, Fotografie, Collage, Malerei, Schrift und auch Video aufeinander.
Der Ausstellung in Wien liegt ein umfasendes Programm zugrunde: das Projekt International Print Network (IPN).  Seit 2006 gibt es diese Kooperation der Grafiktriennale Kraków,  dem Horst-Janssen-Museum Oldenburg  und dem Wiener Künstlerhaus, die sich die gemeinsame Organisation und Durchführung von Ausstellungen zu aktueller, internationaler künstlerischer Grafik samt paralleler Wettbewerbe, Publikationen und Rahmenprogrammen zum Ziel gemacht haben. Zur Zeit läuft eine Schau in Oldenburg, im Mai in Wien dran. Ran!
http://print-network.org
Bild: multiple matters; international print network